123 Street, NYC, US 0123456789 info@example.com

Finanzmärkte

Ethereum’s EIP-1559: Alles was Sie wissen müssen

Ethereum’s EIP-1559: Alles was Sie wissen müssen

Das Jahr 2020 war für Ethereum sehr positiv, und der größte Altcoin der Welt geht mit dem richtigen Fuß in das Jahr 2021. Zwischen dem 1. und 3. Januar stieg der Wert der Kryptowährung von 725 $ auf 990 $, wobei ETH am darauffolgenden Tag auch ein Hoch von 1169 $ erreichte.

Der jüngste Bericht von CoinMetrics veranschaulichte die Reife von Ethereum auf dem Markt, vor allem im Zusammenhang mit der Ankündigung der CME-Gruppe, im Februar 2021 ETH-Futures-Kontrakte einzuführen.

Doch während sich die Aktivität bei Bitcoin Up auf Ethereum drastisch verbesserte, führte der rasante Anstieg von DeFi und der Anstieg der NFT-Aktivität auch zu neuen Einschränkungen. Die Transaktionsgebühren von Ethereum stiegen in neue Höhen und der ineffiziente Gebührenmarkt wurde als großer Nachteil angesehen.

Tatsächlich kosteten die Gaspreise mehr als der in einer Transaktion übertragene Wert, und während der DeFi-Welle beschwerten sich viele Nutzer über die Auslastung des Netzwerks.

Vor diesem Hintergrund wird nun EIP-1559 entwickelt, eine EIP, die schon lange als Lösung und Einstieg in die weiterentwickelte Geldpolitik von Ethereum gilt.

Wie EIP-1559 das Gebührensystem von Ethereum verändert

Bevor man die Grundlagen von EIP-1559 versteht, ist es wichtig, den derzeitigen gebotsbasierten Transaktionsmarkt zu verstehen. Unter dem aktuellen Protokoll müssen ETH-Benutzer ein Gebot abgeben, damit die Transaktion über den frühesten Block abgewickelt werden kann. Je höher also das Gebot ist, desto höher sind die Chancen für eine schnelle Transaktion.

Dies ist ein besonderes Problem, wenn das Netzwerk überlastet ist, da die Gebotsgebühr immer weiter ansteigt. Dies war der Kern des Problems, mit dem ETH-Benutzer während des DeFi-Booms konfrontiert waren. Während des DeFi-Booms wurde der Gebotsprozess extrem mühsam, da die Benutzer das Gebot für die Gasgebühr unterschätzten, was zu einem Transaktions-Limbo führte. Und, wenn die Transaktion ging durch, würde es tun, nach Stunden und nicht die typischen 3-5 min.

Ein weiteres Problem mit dem aktuellen System sind die überhöhten Kosten für die Netzwerksicherheit. Da es gebotsbasiert ist, wird es zu einem Fall von je mehr Sie bereit sind, für eine Transaktion zu zahlen, desto besser werden Sie bedient. Miner erhalten Blockgebühren plus einen Anteil an den saftigen Transaktionsgebühren, also erhalten sie mehr für ihre Dienste an der ETH-Gemeinschaft.

Eine feste Gebühr, nicht gebotsbasiert

Wie vorgeschlagen, wird EIP-1559 eine feste Gebühr für alle Transaktionen einführen, die je nach Aktivitätsgrad oder Überlastung des Netzwerks zu einem bestimmten Zeitpunkt variieren wird. Die feste Gebühr oder BASEFEE wird steigen oder fallen, je nachdem wie hoch oder niedrig der Stau ist.

Theoretisch sollte dies die UX dramatisch verbessern, da die Benutzer keine Gasgebühr in irgendeiner Form schätzen müssen. Das System wird die BASEFEE in Abhängigkeit von der Auslastung des Netzes festlegen. Es wird sicherstellen, dass jeder über einen bestimmten Zeitraum den gleichen Marktpreis bezahlt.

EIP-1559 wird es den Nutzern auch ermöglichen, den Minern neben der BASEFEE einen „Tipp“ oder eine GAS_Prämie anzubieten, wenn sie ihre Transaktionspriorität verbessern wollen. Nun ist das Trinkgeld ein wichtiger Teil der Transaktion, da die Miner nichts von der BASEFEE bekommen. Zusätzlich kann der Benutzer auch einen FEECAP festlegen, der die höchste Gebühr darstellt, die er bereit ist zu zahlen (inkl. Trinkgeld).

Während es noch viel mehr zu der Funktionalität von BASEFEE gibt, bleibt das Hauptziel, dass die Gebührenabschätzung für Benutzer und Wallets sehr vorhersehbar bleibt, trotz der Überlastung. Die BASEFEE-Anpassung würde eine Einheitlichkeit der Gebühren und eine flexible Nutzung des Blockraums ermöglichen.